Erneut findet sich Maybritt Illner in der Malzfabrik in Berlin ein um mit ihren Gästen über aktuelle Themen der Politik zu diskutieren. Im Vergleich zum Vorjahressetting wurde der Entwurf deutlich moderner und reduzierter gestaltet um einen bewussten Kontrast zur Location zu bilden. Reduzierte Bauteile in einer weiterhin markanten Formsprache dominieren den Raum. Die stehende Position der Talkgäste ermöglichen der Moderatorin einen aktiven Part in der Gesprächsgestaltung und bringen Dynamik in den Ablauf. Für Inszenierungszwecke wurden 2 Holoprojektionen eingesetzt, die aufgestellte Argument mit Fakten, anhand von Grafiken belegen. Offensiv hebt sich das Sendungsformat zu vergleichbaren Produktionen ab.